Rechercheergebnisse, Erfahrungsberichte und Notizen in Blogform gepresst

Fernsehen in der Blog-Ära – Was schaust Du noch?

Beim aktuellen Webmaster Friday geht es um das Thema Fernsehen im Zeitalter von Blogs und Internet. Spontan war meine Antwort zum Thema „Ich gucke gar nicht mehr“, was bei genauerer Betrachtung jedoch sehr ungenau ist.

Ganz allgemein ist es so, dass ich gar keinen Fernseher besitze. In Puncto Informationen und Nachrichten habe ich ähnliche Erfahrungen wie Raffi gemacht, da ich – im Gegensatz zu vielen in meinem Freundeskreis – komplett ohne Tagesschau, heute-Nachrichten und Co. lebe und dennoch (oder deshalb?) oft besser und schneller informiert bin.

Der große Vorteil von Nachrichtenportalen und dem Internet ist ja, dass man sich nicht nur schneller, sondern vor allem mit wenig Aufwand auch deutlich tiefgründiger informieren kann – man ist an keine festen Uhrzeiten gebunden und kann Schwerpunkte selber setzen. So beginnt der Tag für mich mit Spiegel Online und Co. zum Frühstück und während der Fahrt via ÖPNV.

Dass ich keinen Fernseher habe ist auch kein Manko, wenn einmal ein gemeinsamer Filmeabend o.ä. ansteht – dafür gibt es ja mittlerweile günstige Beamer an jeder Ecke. Filme kommen also für mich – ähnlich wie bei Sascha – nur von DVD oder der Festplatte, da man sich so störende Werbung spart – und wieder gilt, dass man sich an keine festen Sendezeiten halten muss.

Ganz verzichte ich auf „Fernsehen“ jedoch auch nicht, wenngleich ich mir viele Sendungen und Dokus nicht live, sondern wie Christopher online in den diversen Mediatheken oder auf YouTube ansehe – anders als Melanie muss ich mich zum Glück nicht mit veralteten Netzen herumschlagen 😛 Dies hat – gerade bei Talkshows – den Vorteil, dass man vorher Rezensionen und Kommentare in der Presse zur Sendung lesen und sich so ggf. langatmige Sendungen schenken und die Zeit sinnvoller investieren kann. Mit einher damit geht auch die Tatsache, dass man nicht gezwungen ist durch Wegzappen von Werbung oder dem auf-der-Couch-kleben-bleiben mit dem deutschen Trash-TV konfrontiert zu werden, welches von Thomas und André ebenfalls kritisiert wird. Jedoch schmeiße ich nicht so wie Nico – der hier noch etwas differenzierter betrachtet – auch Sender wie DMAX und N24 aufgrund der vielen Wiederholungen und Kopien respektive Synchronisierungen amerikanischer Formate in diesen Topf der No-Gos. Das mag aber vor allem auch daran liegen, dass ich großer Fan englischsprachige Sendungen und Serien wie etwa Top Gear bin, die im deutschen einfach nicht annähernd an das Original heranreichen.

Nicht ganz abzustreiten ist jedoch ein Vorteil eines Fernsehers, der neben  Tina auch Sabiene aufgefallen ist und von ihr treffend mit den Worten

Beim Fernsehschlaf läuft man keine Gefahr, mit dem Kopf auf die Tastatur zu schlagen!

zusammengefasst wurde – Relaxen geht vor der Flimmerkiste schon ziemlich gut.test

Leave a comment for: "Fernsehen in der Blog-Ära – Was schaust Du noch?"